Für wen ist Reittherapie geeignet?

Therapeutisches Reiten wird insbesondere bei folgenden Indikationen angewandt:

  • Entwicklungs- und Wahrnehmungsstörungen
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen
  • Essstörungen und Suchterkrankungen
  • Depressionen und Angststörungen
  • Geistige Behinderungen
  • Neurologische Erkrankungen
  • ADS / ADHS

Außerdem eine wunderbare Erfahrung für Jeden, der die faszinierende Wirkung von Pferden hautnah erleben möchte.

Was ist Reittherapie?

Das therapeutische Reiten ist eine ganzheitliche Förder- und Therapiemethode für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die positive Wirkung des Co-Therapeuten Pferd wird dabei ganzheitlich für den Klienten genutzt.

Diese Ganzheitlichkeit – mit der im Mittelpunkt stehenden Interaktion zwischen Mensch und Pferd – ermöglicht eine individuelle Förderung und günstige Entwicklungen des einzelnen Klienten.

Diese Form der tiergestützten Therapie umfasst dabei pädagogische, psychologische, psychotherapeutische, rehabilitative und soziointegrative Elemente.

Das Therapeutische Reiten lässt sich grundsätzlich in folgende drei Bereiche einteilen:

  • Medizinischer Bereich = Hippotherapie
  • Pädagogisch/psychologischer Bereich = Heilpädagogisches Voltigieren und Reiten
  • Sportlich/rehabilitativer Bereich = Reiten und Fahren als Sport für Behinderte.

Mein Therapie-Ansatz:

Für eine erfolgreiche therapeutische Arbeit ist der bewußte Umgang mit Menschen und Tieren eine Grundvoraussetzung.

Die Förderung und Unterstützung der Entwicklung in den Bereichen

  • Wahrnehmung
  • Motorik
  • Lernen
  • Befinden und Verhalten

sowie die Wirkung auf

  • körperliche
  • psychische
  • geistige
  • psychosoziale Störungen
  • Behinderungen und
  • Erkrankungen

stehen dabei im Vordergrund meiner Arbeit als Reittherapeutin.